Ausstellungen

WiBU KOMPETENZTRANSFER

Was hat es damit auf sich?

Dank unseres großen, unabhängigen Partnernetzwerkes können wir unseren Kunden Expertenwissen und Anbieter für unterschiedliche Anforderungen vermitteln. Der WiBU Kompetenztransfer erfolgt z.B. für Consulting, Architektur, Bau, Finanzierung,
Lebensmittelversorgung, Gebäudeservice, Küchen- und Wäschereiplanung, Facility Management u.v.m.

Auf unserer neutralen Netzwerkplattform unter dem Dach „WiBU Kompetenztransfer“, organisieren wir regelmäßig Veranstaltungen, durch die wir den fachlichen Austausch fördern möchten und unseren Kunden Expertenwissen aus erster Hand leicht zugänglich machen.

Titelseite WiBU Programmfolder Expertentage 2019

WiBU EXPERTENTAGE 2019

Mit modernen Führungsstrategien und Digitalisierung die Zukunft sichern

Den aktuellen Herausforderungen – wie Fachkräftemangel, sich veränderndes Kundenverhalten sowie die bereits rasant fortschreitenden Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung – sollte das Top-Management der stationären Altenpflege mit den richtigen strategischen Maßnahmen begegnen und den Mitarbeitern Antworten und Orientierung geben. Neue, wirksame Führungsstrategien und eine Empfehlung für die richtigen Maßnahmen in der Digitalisierung sind die wesentlichen Elemente, um diesen Herausforderungen begegnen und damit auch zukünftig wirtschaftlich erfolgreich am Markt agieren zu können.

Die Inhalte der Expertentage 2019 konzentrieren sich deshalb auf diese beiden strategischen Bereiche. Die Referenten, Christoph Hauke, Experte für Führung 4.0 und Professor Kreidenweis, Professor für Sozialinformatik, werden in ihren Beiträgen aufzeigen, wie konkrete Lösungen aussehen können, wie sich Wirkungszusammenhänge darstellen, und vor allem dass ein modernes Führungsverhalten und sinnvolle Digitalisierungsschritte gemeinsame Bestandteile einer positiv besetzten Arbeitgebermarke sind.

Neu bei den Expertentagen 2019 ist, dass es bei jedem Termin zusätzlich zu den Referentenbeiträgen eine Best Practice Kurz-Präsentation geben wird. Die Veranstaltungen finden wie gewohnt in 7 Städten statt.

Titelseite WiBU Programmfolder Parkgespräche im Münsterland 2019

PARKGESPRÄCHE IM MÜNSTERLAND | 12.–13. JUNI 2019

Lust auf Zukunft?

Die neue Lobby für die Pflege – Grenzen überwinden, Zukunft erfinden, sich verbünden

Diese Veranstaltung richtet sich an Vorstände und Geschäftsführer der privaten und kommunalen Träger sowie der Träger der Wohlfahrtsverbände, die die Zukunft der Pflegewirtschaft nachhaltig sichern möchten.

Die letztjährigen Parkgespräche wurden mit der Übergabe des erarbeiteten Strategiepapiers an den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erfolgreich abgeschlossen. Bei den dies­jährigen­ Parkgesprächen im Münsterland, die vom 12. – 13. Juni 2019 stattfinden, soll der Dialog mit den Betreibern intensiv fortgeführt werden.

Zum Thema „Lust auf Zukunft?! Wie kann das Image der Pflege in der Gesellschaft nachhaltig verändert werden?“ sind ausgewählte Teilnehmer aus Vorstands- und ­Geschäftsführerkreisen der Sozialwirtschaft eingeladen, gemeinsam konkrete Maßnahmen aufzustellen, die dann der Politik mit der Bitte um Unterstützung und Förderung unterbreitet werden.

Karla Kämmer und Friedrich Trapp (KK Beratungsgesellschaft, Essen) führen als Moderatoren durch die Veranstaltung. Die WiBU Gruppe sorgt mit ihrer neutralen Veranstaltungsplattform WiBU Kompetenztransfer für das Rahmenprogramm.

Titel vom WiBU Programmfolder Wörlitzer Parkgespräche 2018

BERICHT WÖRLITZER PARKGESPRÄCHE | 13.–14. Juni 2018

Rückblick Parkgespräche 2018

Pflegewirtschaft ergreift Initiative zur Verbesserung des Pflegeimages

Unter dem Motto „Lust auf Zukunft – Wie kann das Image der Pflege in der Gesellschaft nachhaltig verbessert werden“ fanden die ersten „Wörlitzer Parkgespräche“ im romantischen Ort Wörlitz-Oranienbaum in Sachsen-Anhalt vom 13. – 14. Juni 2018 statt.

Hier trafen sich rund 40 Geschäftsführer und Vorstände der Pflegewirtschaft, um gemeinsam zu diskutieren und konkrete Maßnahmen zu definieren, die dazu beitragen, dem hoch gesteckten Ziel der Veranstaltung näher zu kommen. Das Besondere war dabei, dass die Teilnehmer, die hier zusammen konstruktiv tätig werden sollten, unterschiedlichen Trägergesellschaften angehörten – frei gemeinnützig, privat und kommunal. Die Diskussionen und Open Space Workshops dienten hier vor allem dazu, die Grenzen zu überwinden, Zukunft zu gestalten und sich vor allem verbünden. Die Ergebnisse der Veranstaltung werden als konkrete Maßnahmen und Anforderungen der Politik übergeben.

Die Veranstaltung fand ein breites Echo in der Fachpresse:

Haben Sie Fragen zu den Veranstaltungen? Rufen Sie uns an!